Was ist das arbeitnehmerbezogene Meldeverfahren?

Für jeden Arbeitnehmer wird ein persönliches Konto bei der UKB/SOKA-BAU (Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft) geführt.

Mit dem Meldeschein meldet der Arbeitgeber an SOKA-BAU monatlich die Bruttolohnsumme, die lohnzahlungspflichtigen Stunden, die Beschäftigungstage, gewährte Urlaubstage sowie die dafür gezahlte Urlaubsvergütung. Hieraus resultierende Erstattungsansprüche werden automatisch errechnet und erstattet.

Die Arbeitgeber werden jeden Monat über den Stand der Urlaubskonten der Arbeitnehmer informiert: Sie erhalten jeweils im folgenden Monat einen neuen Meldeschein mit den aktuellen Monatswerten. Durch die Rückmeldung der aktuellen Monatswerte können eventuelle Differenzen
sofort mit der UKB/SOKA-BAU geklärt werden.

Seit Anfang 2010 haben Sie die Möglichkeit, die Meldescheine auch papierlos über die Anwendung „MINT" = Meldung per Internet an SOKA-BAU zu übertragen.

An Stelle der Meldescheine können Sie auch die Möglichkeit der elektronischen Datenübermittlung nutzen. Hierzu ist eine Zulassung von SOKA-BAU erforderlich.

0